Ihre Vorteile bei             my-jewels
  • 100 Tage Rückgaberecht
  • Gratis Versand innerhalb Deutschlands
  • Telefonische Beratung vom Fachmann
  • Eigene Meisterwerkstatt für Uhren und Schmuck
  • Trusted Shops Zertifizierung mit Geld-zurück-Garantie
  • Abholung im Juwelier-geschäft möglich

 




Große Auswahl,
perfekter Service!

Hier im Online-Shop finden Sie eine Auswahl unseres Angebotes. In unserem Fachgeschäft in Ravensburg erwartet Sie einzigartiger Schmuck, eine individuelle Beratung und perfekter Service. Wir bieten ein reichhaltiges Angebot an exklusiven Uhren, Herren- und Damenschmuck, Trau-
ringen, Verlobungsringen und noch einiges mehr. 

Besuchen Sie uns in Ravensburg!

Filiale

DHL Versand


Startseite   Gustav Klimt

Gustav Klimt

 


 

Gustav Klimt (1862-1918)

 

Als Mitbegründer der Wiener Secession (Künstlervereinigung in der Zeit der Jahrhundertwende) und Schöpfer weltweit berühmter Frauenportraits ist Gustav Klimt der bedeutendste Vertreter des Wiener Jugendstils.
Sein Werk ist geprägt von einer mosaikartigen Flächenornamentik mit häufig erotischen Motiven. Neben berühmten Fresken und Bildnissen hat Gustav Klimt auch ein bedeutendes Zeichenwerk hinterlassen.
Geboren in Wien, wuchs Gustav Klimt in einer künstlerisch begabten Familie auf: Sein Vater war Goldgraveur, zwei seiner Brüder wurden ebenfalls bildende Künstler. Zahlreiche Auszeichnungen und Ehrenmitgliedschaften zeugen von seinem großen Erfolg im Kunstbetrieb der Jahrhundertwende und  Ausstellungen in ganz Europa – unter anderem auf der Pariser Weltausstellung des Jahres 1900, wo ihm eine Goldmedaille verliehen wurde – brachten ihm rasch internationale Anerkennung.
Populär wurde Gustav Klimt vor allem mit seinen Frauenportraits, die er für Auftraggeber aus dem großbürgerlichen Milieu schuf. Besondere Berühmtheit erlangten die Bildnisse seiner Goldenen Phase, insbesondere „Die drei Lebensalter der Frau“ (1905), „Der Kuss“ (1907–1908) und „Goldene Adele“ („Adele Bloch-Bauer I)“.
Mit seiner eleganten Ornamentik und der Leitfarbe Gold ist Gustav Klimts „Goldene Adele“ geradezu prädestiniert als Inspiration für ausgesuchten Damenschmuck wie Armreif, Kette, Ring oder Ohrstecker. So haben die Künstlerinnen von FREY WILLE eine exquisite Kollektion geschaffen mit großbürgerlich-feinsinnigem Geschmack und einem Hauch von Fin de siècle.

 

Adele Bloch-Bauer (1881–1925)

 

Adele Bloch-Bauer, Bankierstochter und Gattin eines Zuckerfabrikanten, führte im Wien der Jahrhundertwende einen Salon, in dem sich Künstler, Schriftsteller und Politiker trafen. Ihre Nichte beschrieb Adele in ihren Erinnerungen als „ein durchgeistigtes Gesicht, schmal, elegant. … Stets auf der Suche nach geistiger Anregung“ (Natter/Frodl, S. 118). Gustav Klimt gehörte zu den von ihr besonders geschätzten Künstlern, umgekehrt gilt sie als eine seiner wichtigsten Musen. Das Bild „Goldene Adele“ („Adele Bloch-Bauer I“), fertiggestellt im Jahr 1907, zeigt die junge Frau im Alter von 26 Jahren und entstand im Auftrag ihres Gatten Ferdinand Bloch. Gustav Klimt und Adele Bloch-Bauer kannten sich jedoch schon bereits seit 1899, als sie ihm für das berühmte Porträt „Judith I“, einem Halbakt, Modell saß. Auch das Bild „Adele Bloch-Bauer II“ (1912) zeigt die Unternehmergattin, sehr wahrscheinlich auch der Halbakt „Judith II“ (1909).

 

2006 ging „Adele Bloch-Bauer 1“ als das teuerste Gemälde der Welt in die Geschichte des Kunstmarktes ein: Für 135 Mio. US-Dollar wurde es bei Sotheby’s versteigert.

Weiter zu Gustav Klimt in Gold.

Weiter zu Gustav Klimt in Silber.